‹ alle Aktuelles-Artikel anzeigen

18. März 2021

Noch freie Plätze: Systemisches Konsensieren – Relevanz für Gesellschaft und Politik

Im Seminar Systemisches Konsensieren – Relevanz für Gesellschaft und Politik gibt es noch einige freie Plätze. Neben den Grundlagen des Systemischen Konsensierens lernt ihr auch die Anwendung des SK-Prinzips in der Politik kennen. Denn Mehrheitsentscheidungen mögen zwar unkompliziert sein, doch am Ende gibt es immer einen Teil, der mit Ergebnis überhaupt nicht zufrieden ist.

Systemisches Konsensieren – Relevanz für Gesellschaft und Politik
Am 19. April 2021, 09:00 – 17:00 Uhr

In Gruppen gemeinsam Entscheidungen zu treffen bedeutet für viele Menschen Konkurrenz und Machtkampf, gewinnen oder verlieren und ist oft mit viel Frustration verbunden. Doch was, wenn es anders geht? Mit dem Prinzip des Systemischen Konsensierens gelingt es uns, die bestmögliche Lösung für alle zu finden, konstruktiv mit Widerstand und Bedenken umzugehen und somit tatsächliche Tragfähigkeit in der Gruppe zu erreichen. Gruppen, die mithilfe dieses Prinzips entscheiden, stärken ihren Zusammenhalt, ihre Zufriedenheit und können ihre Ressourcen gezielter da einsetzen, wo sie gebraucht werden: bei der Umsetzung ihrer Visionen.
Lernen Sie im Einführungsseminar die Grundlagen der Methode kennen und das Prinzip des Systemischen Konsensierens praktisch anzuwenden.
Nicht nur im Kleinen, sondern auch in der Politik, kann Systemisches Konsensieren (SK-Prinzip) zu einem Umdenken führen, wie Entscheidungen getroffen werden. Mehrheitsentscheidungen sind einfach – doch es gibt immer Verlierer, die sich mit dem Ergebnis unzufrieden sind. Im Seminar soll es auch darum gehen, wie das SK-Prinzip im Großen funktionieren kann und wie es unsere Gesellschaft demokratisieren kann.

Inhalte

  • Das SK-Prinzip, seine Regeln und seine Besonderheiten
  • Der Mehrheitsentscheid und seine Tücken
  • Entscheidungsprozesse planen mit dem SK-Prinzip
  • Anwendung bei politischen Entscheidungen

Referentin: Adela Mahling, Moderatorin und Ausbilderin für Systemisches Konsensieren

zum Bildungsangebot ›