zum Hauptinhalt spingen
‹ alle Aktuelles-Artikel anzeigen

01. April 2022

Newsletter April

Hoffnung und Frieden

Liebe Freundinnen und Freunde,

seit den 1960er Jahren finden zu Ostern in der alten Bundesrepublik Friedensmärsche statt. Während diese traditionellen Demonstrationen immer weiter schrumpften, führt der Krieg in der Ukraine wöchentlich zu immer neuen Großdemonstrationen. Nicht nur die atomare Bedrohung, auch eine Politik der Aufrüstung sind altbekannte Themen, die wieder an Aktualität gewonnen haben.
Unsere Spendenaktion für die Ukraine ist derweil beendet. Ingesamt haben wir fast 60.000€ gesammelt, von denen Handschuhe, medizinische Ausrüstung etc. gekauft wurden. Diese wurden zusammen mit den vielen Sachspenden direkt in die Ukraine geliefert. Wir bedanken uns bei allen Spender*innen und vor allem bei unserer Kollegin Anna und den Freiwilligen, die die letzten Wochen ihre gesamte Energie in die Organisation und Koordination der Spenden gesteckt haben. Ihr könnt das Ukrainische Koordinationszentrum Dresden weiterhin mit Geld oder mit der Bereitstellung eines Büros unterstützen. Aktuelle Informationen gibt es unter plattform-dresden.de.
Gleichzeitig läuft die politische Bildung natürlich bei uns weiter. Im April stehen neben Online-Seminare wieder zahlreiche Kompetenz-Seminare für verschiedenste Themen an: Finanzen, Moderation, Planung und Rhetorik gehören dazu. Zudem findet ein Neustadt-Rundgang mit Christoph Meyer statt, der zu den bekannten und unbekannten Ecken im Viertel führt. Ein weiterer Rundgang, den wir zwar nicht organisiert haben, an dem aber unser Kollege Janosch mitgewirkt hat, findet Ende April statt. Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste lädt zum Audiowalk „In Dresden links?“ ein, Startpunkt ist das Herbert-Wehner-Haus und Janosch ist mit einem Beitrag zu hören.
Und noch ein Hinweis für unsere kommenden Seminare: Weiterhin gilt die 3G-Regel für die Teilnahme an unseren Veranstaltungen, auch wenn sie ab dem 3. April nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben ist. Für eure und unsere Sicherheit.

Mit österlichen Grüßen
Euer Wehnerwerk-Team