‹ alle Aktuelles-Artikel anzeigen

09. September 2020

„Die lange Geschichte der »Wende« - Geschichtswissenschaft im Dialog“

Diesen Monat erschien das Buch des Potsdamer Forscherteams zum Projekt „Die lange Geschichte der »Wende«. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989“. Die Ergebnisse ihrer Forschung nahmen die WissenschaftlerInnen mit auf eine Dialogreise durch ostdeutsche Gemeinden, um sie ZeitzeugInnen zu präsentieren und zu diskutieren. Eine der Zeitzeuginnen ist unsere Geschäftsführerin Karin Pritzel, deren Beitrag Eingang in das Buch fand. Wir empfehlen die Lektüre sehr, neben den eindrücklichen Erfahrungsberichten bietet das Buch auch einen künstlerischen und journalistischen Zugang zu den Ergebnissen des Forschungsprojekts.

Buchvorstellung auf der Seite des Verlags:
Wie haben Menschen in Ostdeutschland die letzten Jahre der DDR und den Systemwechsel erlebt? Wie haben sie die 1990er-Jahre bewältigt und gestaltet? Wie erinnern sie sich heute daran? Diesen Fragen ging die Forschungsgruppe »Die lange Geschichte der >Wende<. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989« aus mehreren Perspektiven nach. Ausgangspunkt war die Annahme: Wer Ostdeutschland verstehen will, muss sowohl die Zeitebenen vor, während und nach dem Umbruch von 1989/90 miteinander verbinden als auch mit jenen Menschen ins Gespräch kommen, die diese Phasen erlebt haben.
Auf einer Dialogreise im Januar 2020 wurden im Sinne der »Citizen Science / Bürger schaffen Wissen« Zeitzeugen aktiv eingebunden. Die Künstlerin Clara Bahlsen und der Journalist Christian Bangel reisten als Beobachtende mit. Das Buch dokumentiert in einer ungewöhnlichen Verbindung von Wissenschaft, Zeitzeugenerinnerungen, Fotografie und Journalismus die Forschungsergebnisse, Reiseeindrücke und Erinnerungen an die Transformation in Ostdeutschland.