‹ alle Aktuelles-Artikel anzeigen

13. Januar 2022

Der alte Leipziger Bahnhof soll Gedenkort werden!

Aufruf des Bündnisses Herz statt Hetze zur Gedenkveranstaltung am 20. Januar 2022, anlässlich der ersten Deportationen von Jüdinnen und Juden aus Dresden vor 80 Jahren am Alten Leipziger Bahnhof

Vor 80 Jahren, am Morgen des 21.01.1942 fand vom Alten Leipziger Bahnhof in Dresden die erste Deportation Jüdischer Menschen aus Dresden statt.
Lediglich eine kleine Tafel am Eingang des Neustädter Bahnhofs erinnert heute daran. Für den Alten Leipziger Bahnhof wünschen wir uns, dass dort ein Ort des Gedenkens und Erinnerns aber auch des gemeinsamen Nachvornschauens entsteht.
Das hat uns bewogen, mit gleichgesinnten Menschen nach einer Möglichkeit zu suchen, der Stadt einen Anstoss zu geben, ein solches Projekt jetzt in Angriff zu nehmen und nicht erst in 5 oder 10 Jahren.
Eine Kunstinstallation des Künstlers David Adam und eine Gedenkveranstaltung am 20.01.2022 sind unser Auftakt, damit dieser Ort nach und nach seiner Bestimmung gerecht wird.

Am 20.01.2022

  • Gedenkkundgebung am Alten Leipziger Bahnhof (Leipziger Straße 1, 01097 Dresden); Beginn 18:00 Uhr
  • Die Veranstaltung läuft auch als Livestream. Die Einwahldaten werden am Tag vor der Veranstaltung hier veröffentlicht.

Am 20.01. & 21.01.

  • Installation „Wann. Wieviele. Wohin.“ von David Adam an der Fassade der Ruine des Alten Leipziger Bahnhofs sowie Audiotrack „Deportation und Vernichtung – Ereignis ohne Zeugnis?“ aus dem Dresdner Audiostadtrundgang „audioscript“
  • individuelles Erinnern und Kerzenaufstellen vor Ort