zum Hauptinhalt spingen
‹ alle Bildungsangebote anzeigen

22. Mai 2024 · 10.00 – 16.30 Uhr

Awareness-Workshop: Bewusstsein schaffen – Grenzen achten

Der Begriff „Awareness“ stammt aus dem Englischen und bedeutet, sich bestimmter Problematiken bewusst und für sie sensibel zu sein. Es meint auch, in der Bildungs- bzw. sozialen Arbeit, im Verein, in der politischen Arbeit etc., einen rücksichtsvollen, diskriminierungssensiblen und grenzachtenden Umgang miteinander zu etablieren und zu pflegen. Im Seminar lernen wir außerdem, wie wir Personen unterstützen, die diskriminierende Erfahrungen machen (müssen).

Das ganztägige Seminar umfasst folgende Inhalte:

  • Das Konzept der „Awareness“
  • Die Macht der Bezeichnungen: Sprache und Bezeichnungen können Identitäten formen. Sie spielen eine Rolle bei der Aufrechterhaltung oder dem Abbau von Diskriminierung. Die Teilnehmenden erfahren, wie eine selbstbestimmte Identität gefördert und durch die bewusste Wahl von Bezeichnungen Empowerment unterstützt werden kann.
  • Intersektionalität: Die Berücksichtigung intersektionaler Perspektiven führt zu einem umfassenderen Verständnis von Ungleichheiten und zu effektiveren Strategien ihrer Bekämpfung.
  • Abwehrmechanismen, die in Diskussionen über Diskriminierung und Privilegien auftreten können. Es werden Strategien vermittelt, wie man konstruktiv mit Abwehrhaltungen umgeht und ein produktives Gesprächsklima fördert, das Offenheit und Lernbereitschaft unterstützt.
  • Privilegienreflexion: Die Teilnehmenden lernen, ihre eigenen Positionen kritisch zu hinterfragen und zu verstehen, wie Privilegien zur Aufrechterhaltung von Ungleichheitsstrukturen beitragen können.
  • Leitfaden für die Vorbereitung einer Veranstaltung: Schritt für Schritt wird aufgezeigt, wie man Veranstaltungen so vorbereitet, dass sie inklusiv sind und einen sicheren Raum für alle Teilnehmenden bieten. Von der Planung bis zur Durchführung werden Best Practices und Checklisten zur Vermeidung von Diskriminierung und zur Förderung von Diversität bereitgestellt.
  • Konkrete Interaktion in der Awareness-Arbeit: Die Teilnehmenden lernen, wie sie gemäß den Grundlagen proaktiver Awareness-Arbeit angemessen reagieren können, um eine sichere und respektvolle Umgebung für alle Beteiligten zu gewährleisten.
  • Risiken und Herausforderungen in der Awareness-Arbeit

Referent:
Ercan Carikci, Coach und Antirassismus-Trainer



Anmeldeformular öffnen