zum Hauptinhalt spingen
‹ alle Bildungsangebote anzeigen

17. April 2024 – 19. April 2024

Feministische Bildungsfahrt nach Görlitz, Breslau und Kreisau

Gemeinsam mit Teilnehmerinnen aus Niederschlesien und Sachsen werden wir die vielfältigen Gleichstellungsstrukturen der Region näher beleuchten und grenzübergreifende Kontakte zueinander herstellen. So besuchen wir in Görlitz das Projekt „WIR“ des Second Attempt e. V. und lernen das integrative Frauencafé kennen. Im anschließenden Gespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreis Görlitz stehen das Gleichstellungsgesetz sowie die strukturellen Unterschiede zwischen deutschen und polnischen Behörden im Mittelpunkt, ebenso wie das Kennenlernen von Gleichstellungsprojekten in der Oberlausitz. Gemeinsam diskutieren wir bestehende und zukünftige Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.
In Breslau begeben wir uns auf einen frauenhistorischen Stadtrundgang und gehen in den Austausch mit Lokalpolitikerinnen aus Wrocław. Beim Besuch der Stiftung Kreisau am dritten Tag der Fahrt erfahren die Teilnehmerinnen mehr über die historischen Entwicklung der polnischen Frauenbewegung und den Widerstand von Frauen im Nationalsozialismus.


Das vorläufige Programm auf einen Blick

Tag 1: Görlitz
Besuch de Second Attempt e.V., Vortrag und Gespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Görlitz
Tag 2: Breslau
Historischer Stadtrundgang „Auf den Spuren der Frauen von Wroclaw“, Austausch mit politisch aktiven Referentinnen aus Wroclaw
Tag 3: Kreisau
Besuch der Stiftung Kreisau


Während der gesamten Zeit werden Übersetzerinnen anwesend sein, damit wir uns optimal verständigen können.

Start der Bildungsfahrt ist in Dresden. Wenn es für euch einfacher ist, bei unserem ersten Stopp in Görlitz zuzusteigen, ist das kein Problem – gebt uns bitte rechtzeitig Bescheid.


Die Bildunsgfahrt findet in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen e. V. statt. Sie richtet sich ausdrücklich an Frauen. Die Seminareinheiten sollen einen geschützten Raum für den Austausch zu feministischen und geschlechtssensiblen Themen im europäischen Vergleich bieten.


Verbindliche Anmeldung bis 20. März 2024



Anmeldeformular öffnen