zum Hauptinhalt spingen
‹ alle Bildungsangebote anzeigen

19. Oktober 2023 – 21. Oktober 2023

Görlitz und Breslau – Gemeinsame Geschichte und neue Entwicklung

Von der Neiße zur Oder und wieder zurück – die Reise geht von Görlitz nach Breslau, und über Kreisau kehren wir nach Görlitz zurück. Die gemeinsame niederschlesische Vergangenheit ist sowohl in Görlitz als auch in Breslau noch sehr präsent. Görlitz gilt als das flächengrößte Denkmalgebiet Deutschlands. Doch inzwischen hat sich die Welt weitergedreht. Während die Europastadt Görlitz, am östlichen Rand der Bundesrepublik liegend, mit einigen typischen strukturellen Problemen zu kämpfen hat und in der öffentlichen Wahrnehmung tendenziell mit Fremdenfeindlichkeit verbunden wird, hat sich Breslau zu einer modernen Großstadt entwickelt, war 2016 sogar Kulturhauptstadt. Noch heute sind in Breslau Spuren der im sozialistischen Polen widerständigen Solidarnosc zu finden, gleichzeitig wächst der politische Druck auf kulturelle und zivilgesellschaftliche Organisationen. Auf der Bildungsfahrt werden wir uns mit historischen und aktuellen Aspekten der beiden Städte und der grenzübergreifenden Region beschäftigen. Von besonderem Interesse ist die Frage, wie Kultur, Demokratie und bürgerschaftliches Engagement in Zukunft gelebt werden können.


Vorläufiges Programm

Tag 1: Görlitz – niederschlesische Vergangenheit, ostdeutsche Gegenwart und europäische Zukunft?
Politisch-historisch-aktueller Stadtrundgang in Görlitz, Führung/Vortrag im Schlesischen Museum, Besuch der Synagoge (mit Führung/Gespräch)
Tag 2: Kulturelles Breslau – auf niederschlesischen, jüdischen, polnischen und europäischen Spuren
Politisch-historische Stadtführung in Breslau, Besuch der Storch-Synagoge, Besichtigung der Jahrhunderthalle und des umliegenden Geländes
Tag 3: Auf dem Weg zu neuen Heimaten
Besuch der Stiftung Kreisau mit Besichtigung/Vortrag und Diskussion, Besuch beim Aktionskreis für Görlitz e. V. (Vortrag/Gespräch zu aktuellen Projekten und Themen)


3G – Zugang zu Präsenz-Seminaren der Bildungswerke erhält nur, wer

  • einen positiven Corona-PCR oder Antikörper-Test vorweisen kann, der älter als 28 Tage jedoch nicht älter als 6 Monate ist; bei einem positiven PCR-Test, der älter als sechs Monate ist, muss zusätzlich eine mindestens zwei Wochen zurückliegende Impfung nachgewiesen werden (Genesene)
  • eine vollständige Impfung mit einem in der EU zugelassenen Wirkstoff nachweisen kann (zwei Wochen nach der letzten vorgeschriebenen Impfdosis) (Geimpfte)
  • einen tagesaktuellen negativen Corona-Antigen-Test einer anerkannten Test-Stelle („Bürgertest“).
    Das gesamte Hygienekonzept gibt es hier

Anmeldeformular öffnen