‹ alle Bildungsangebote anzeigen

6. August 2021 · 16.00 Uhr – 7. August 2021 · 16.00 Uhr

Umgang mit Dominanzverhalten in ehrenamtlichen und beruflichen Kontexten

Ob im Privaten, im Ehrenamt oder auf Arbeit, Dominanzverhalten anderer kann gleichzeitig sehr unangenehm sowie zu Teilen lähmend sein. Das eine Mal fällt uns erst hinterher ein was wir eigentlich hätte sagen wollen, das andere Mal merken wir erst im Nachhinein wie unfair die Situation eigentlich gewesen ist.
Im Workshop „Umgänge mit Dominanzverhalten“, wollen wir so zu tun als wüssten wir immer genau was zu sagen ist. So tun als würde das Verhalten des Gegenübers uns gar nicht irritieren oder verletzen. So zu tun als wäre wir in jeder Situation souverän. Dabei geht es nicht darum uns zu verstellen, um ein Mensch zu werden, der wir nicht sind. Wir wollen aber die Facetten an uns stärken, die es uns ermöglichen unsere eigenen Grenzen zu kommunizieren, wenn es darauf ankommt. Wir wollen gehört werden und uns Gehör verschaffen – denn wir haben was zu sagen.

Inhalte des Trainings:

  • Dominanzverhalten und Statusspiele erkennen
  • Eigene Reaktionsmöglichkeiten darauf erforschen
  • Bewusstsein für nonverbale und verbale (Un-)Sicherheitsfaktoren entwickeln und selbst mit Status spielen
  • Coaching Tools, um Selbstsicherheit aufzubauen
  • Eigene Umgangsformen mit Einwänden und unfairen Angriffen finden

Anmeldung per Mail an Rebecca Jakob


Referentin: Sophie Ursula Seelinger
Sophie ist studierte Kommunikationspsychologin und zertifizierte Mediatorin. Außerdem arbeitet sie freiberuflich in der politischen Bildungsarbeit insbesondere zu den Themen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Sie engagiert sich ehrenamtlich im feministischen*forum Görlitz.

Dieses Training ist ausschließlich für Frauen


Partner/Zuwendungsgeber